Schiefer-Naturschiefer

Vorteile

  • Individuelle Produkte nach Ihren Wünschen
  • Herstellung in Handarbeit
  • Preiswert & zuverlässig

In Kontakt treten

Rückruf anfordern
Angebot anfordern

Naturschiefer – Ein Produkt aus der Natur

Seit Jahrhunderten ist Schiefer als Dach- und Fassadenabdeckung im Gebrauch und in seinen wertvollen Eigenschaften als Naturprodukt nahezu unübertroffen. Er ist vielseitig verwendbar und wird aufgrund seiner sehr langen Haltbarkeit und ausgeglichenen Ökobilanz bevorzugt. Von Naturschiefer zu sprechen ist eigentlich falsch, denn der Stoff ist reine Natur. Wie entsteht Schiefer überhaupt und was sind die Vorzüge dieses Materials bei der Verwendung?

Angebotsanfrage für ein individuelles Schieferprodukt

Handgefertigte Schieferprodukte für jeden Anlass

Unsere Produktkategorien:

Schieferplatten, die an einen geliebten Menschen erinnern,
der nicht mehr unter und weilt. Egal ob Gedenkplatten /
Trauerplatten für zu Hause oder Grabsteinplatten.

Klicken und Angebot anfordern!

Thema Hochzeit, Partnerschaft & Liebe
Hochzeitsplatten, Partnerplatten, Formen aus Schiefer und vieles mehr.
Wir freuen uns über Ihre Ideen.

Schieferplatten, mit individueller Motiv-Gravur
Im Grunde können wir beinahe alles gravieren, was man zeichnen kann.
Logos, Wappen, individuelle Texte - was immer Sie wünschen.

Firmenschilder aus Naturschiefer
Edelstahl, Alu-Dibond, Kunstoff - das kann jeder und hat jeder.
Wollen Sie sich abheben? Wir helfen Ihnen gerne.

Handgefertigte Deko Produkte aus Naturschiefer

Tischdeko
Platzsets, Etageren, Untersetzer, Servierplatten etc.

Wandschmuck
Hausnummern, Kerzenhalter, Namensschilder etc.

Designer Brunnen aus Schiefer.
245 Arbeitsstunden hat unser "Color Experience X" verschlungen.
Der Zweck heiligt die Mittel. Schauen Sie ihn sich an. Ein voller Erfolg.

Individuelle edle Firmenschilder aus SchieferMotivplatten aus Schiefer frei nach Ihren Wünschen Schieferbrunnen, handgefertigter Designer-Brunnen "Color Experience X"Serviertafel, Servierbrett aus Schiefer mit EdelstahlgriffenGlasuntersetzer aus SchieferSchiefer-EtagereEdles Tischset aus Naturschiefer

Um ein Angebot anzufordern, klicken Sie hier.

Jetzt Angebot für ein handgefertigtes Schieferprodukt anfordern.

Schiefer – Ein Wunder der Natur

Es ist ein altes deutsches, umgangssprachliches Wort. In der wissenschaftlichen Literatur wird schon lange nicht mehr von Naturschiefer gesprochen. Stattdessen wird auch oft der Begriff Schindel für Dachabdeckungen benutzt. Mit dem Begriff Schiefer wird allgemein ein leicht umgewandeltes, auch als schwach metamorphoses Sedimentsgestein bezeichnet. Der korrekte Begriff ist heute Tonstein und es kann sowohl den Sedimenten als auch den Metamorphiten zugerechnet werden. Es ist aber kein klassisches Mineral, obwohl es Einschlüsse von Pyrit aufweist und kristallines Gestein bilden kann. Neben den Tonmineralien enthält Schiefer oft auch Quarz- und Feldspatkörner, sowie winzige Rutilkriställchen. Im Grunde ist Schiefer ein Wunder der Natur, das vor 300 bis 400 Millionen Jahren aus feinkörnigem Tonschlamm im Urmeer entstand.

Wandschmuck aus Schiefer - Name Juna aus der Schieferplatte geschlagen.

Wie entstand die Schieferung?

Durch die im Laufe von Millionen von Jahren folgende Gebirgsbildung und den daraus entstehenden Druck entstand aus dem Tongestein die charakteristische Schieferung. Diese ist ein Strukturelement, das durch die Umwandlung des Tonsteins unter seitlichem Druck und Erwärmung zu neuen, hochwertigen Schichtsilikaten sich bildete. Der plättchenförmige Glimmer, der gleichförmig ausgerichtet ist, bedingt die hervorragenden Spalteigenschaften des Tonsteins zu dünnen Platten, oder auch Schindeln genannt.

Schiefer ist nicht gleich Schiefer

Es wird unter verschiedenen Schieferarten unterschieden, und nur der Fachmann hat hierbei den tatsächlichen Durchblick und das Fachwissen. Allgemein unterscheidet man zwischen Tonschiefer, kristallinem Schiefer und Ölschiefer (der reich an organischem Material ist und für den die Bezeichnung Naturschiefer allgemein noch zutrifft). Dann gibt es noch die Aufteilung nach Eigenschaften, wobei das Kriterium, wie Schichtung und Schieferung zusammengesetzt sind, beziehungsweise einen Winkel bilden, ausschlagend für die Qualität sind. Vor allem ist die Lagerstätte entscheidend und hier setzt Deutschland sehr hohe Maßstäbe. Bekannt ist der Moselschiefer, der Hunsrücker Schiefer und der Sauerländer Schiefer. Tonschiefer kann, je nach Lage, aus schwarzer, anthrazitfarbener, bläulich-grauer, grünlicher, gelblicher, roter oder violetter Farbe bestehen. In der Regel ist es so, dass: Je besser er von der Qualität her ist, umso schwieriger sind die Abbaubedingungen und umso höher ist der Preis.

Verwendung von Schiefer

Zur Verwendung als Dachabdeckung werden Schieferschindeln regional schon seit Jahrhunderten verwendet. Die berühmte Burg Eltz an der Mosel wurde nachweislich 1780 mit Schieferplatten eingedeckt, die erst 1986 teilausgebessert werden mussten, da die Nägel verrostet waren. Bei der Dachabdeckung mit Schieferschindeln spielt die Materialbeschaffenheit eine große Rolle. In Deutschland wird in Mayen in der Eifel in zwei Bergwerken Tonstein abgebaut, in Bad Fredeburg im Sauerland, in Atlay im Hunsrück, in Bayern der Lotharheiler Schiefer und bei Plauen im Vogtland der Theumaer Fruchtschiefer. Auch Fassaden und Terrassen können mit diesem langlebigen und robusten Produkt ausgestattet werden. Statt Steinen oder Holz kann überall auch Schiefer in den mannigfaltigsten Formen und Stärken zum Einsatz kommen.

Vorzüge des Schiefers

Das Wohnklima in einem mit Schieferschindeln gedeckten Haus ist sehr gesund. Eine Wartung oder besondere Pflege erübrigt sich. Schiefer ist aus einem Guss und reine Natur, deshalb ist das Material so langlebig, strapazierfähig und hitzebeständig. Die Schindeln sind auch sturmsicher, denn die Platten werden auf eine Holzschalung genagelt oder geklammert. Vor allem fällt die gute Ökobilanz ins Gewicht, denn beim Abbau und bei der Verarbeitung fallen keine giftigen Stoffe an. Und im Gegensatz zu anderen Dachpfannen oder Kunstschiefer werden keine Bindemittel benötigt und ein Brennvorgang ist nicht nötig. Die Schindeln können sogar als Bodenverbesserer recycelt werden. Das Material ist außerdem vielseitig zu gestalten und zu verwenden. Im Handel ist heute vor allem die preiswerte „Fischschuppe“ als Schindel bekannt, aber auch die „Altdeutsche Deckung“, bei der sich die Gebinde von der Traufe bis zum First verjüngen. Auch die Steinbreiten sind unterschiedlich. Die exklusiven und dekorativen deutschen Deckarten haben aber natürlich auch bei der Verlegung ihren Preis. Auf Dauer gesehen ist die beste Qualität von Material und Verlegung her immer noch am preiswertesten. Sie sparen eine Menge Energie durch eine gute Dachabdichtung und werden lange Freude an dem haltbaren Produkt haben.